Liebig Dispenser gegen Varroa von Andermatt BioVet

    7,15 € 7,15 € 7.15 EUR

    7,15 €

    Diese Kombination existiert nicht.

    In den Einkaufskorb

    Verdunster zur Varroa-Sommerbehandlung mit FORMIVAR®
    Liebig-Dispenser mit FORMIVAR® 60% als Behandlung der Varroa. Dank gut sichtbarer Skala, einfachste und sichere Befüllung und Kontrolle der Verdunstung. Liebig-Dispenser garantiert zu einem sehr günstigen Preis eine hoch wirksame Behandlung gegen die Varroa. Der Liebig-Dispenser wurde vom bekannten deutschen Bienenforscher Dr. Gerhard Liebig zur Behandlung der Varroa mit Ameisensäure entwickelt.


    Preis inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
    14 Tage Geld zurück Garantie
    kostenloser Versand ab 100,00 Euro
    Lieferung in 3-7 Tagen bei Verfügbarkeit

    Liebig Dispenser gegen Varroa von Andermatt BioVet

    Verdunster zur Varroa-Sommerbehandlung mit FORMIVAR® 

    Liebig-Dispenser mit FORMIVAR® 60% als Behandlung der Varroa. Dank gut sichtbarer Skala, einfachste und sichere Befüllung und Kontrolle der Verdunstung. Liebig-Dispenser garantiert zu einem sehr günstigen Preis eine hoch wirksame Behandlung gegen die Varroa. Der Liebig-Dispenser wurde vom bekannten deutschen Bienenforscher Dr. Gerhard Liebig zur Behandlung der Varroa mit Ameisensäure entwickelt.


    Beschreibung:

    Der Liebig Dispenser ist für Magazinbeuten entwickelt. Die Verdunstungsmenge lässt sich leicht regulieren, die Befüllung und Kontrolle der Anwendung ist dank der Skala sehr einfach. Dieser Verdunster eignet sich besonders für die Anwendung von 85%iger Ameisensäure bei niedrigen Temperaturen (September/Oktober). 


    Wirkungsweise:

    85%ige Ameisensäure wird über das Dochtpapier des Liebig-Dispensers langsam und beständig in die Stockluft verdampft. Dies ermöglicht eine gleichmäßige und bienenverträgliche Behandlung gegen Varroamilben. 


    Anwendung:

    Das Dochtpapier wird entsprechend der Beutegröße verkleinert, dadurch wird die Verdunstungsmenge optimal an die Stockgröße angepasst. Die erste Behandlung erfolgt nach der Honigernte für 3 – 5 Tage. Dabei beträgt die Aufwandmenge 50 – 100 ml Ameisensäure 85%. Das Volk erst danach wieder auffüttern. Je nach Stärke des Milbenbefalls kann man im September eine zweite Behandlung durchführen (Dauer: 6 – 10 Tage). Im Herbst werden pro Anwendung zwischen 100 und 200 ml Formivar 85% eingefüllt. Das Dochtpapier wird entlang der perforierten Linien auf Temperatur und Beutesystem abgestimmt. 


    Inhalt:

    1 Grundplatte
    1 Flasche
    1 Tropfeinsatz
    4 Dochtpapiere


    Anwendungszeitraum:

    Sommerbehandlung bei niedrigen Temperaturen 


    Hinweis:

    Der Dispenser erfordert eine Einbauhöhe von mindestens 12cm über den Brutwaben. 


    ©biohelp Garten & Bienen


    Liebig dispenser Gebrauchsanleitung

    Für eine wirksame und bienenverträgliche Behandlung der Varroose mit Ameisensäure in Konzentrationen von 60% und 85%. Bestens geeignet in Verbindung mit den Tierarzneimitteln Formivar 60 und Formivar 85 zur Behandlung der Varroose bei der Honigbiene (Apis mellifera). 


    Aufbau

    1 Grundplatte mit Reservoir und Fixierdornen für sichere Halterung der Flasche.

    2 Perforiertes Dochtpapier für einfache und genaue Dosierung.

    3 Tropfeinsatz mit kalibriertem Auslass für konstante Dosierung.

    4 Niedrige Flasche mit Füllstandsmarkierungen für die einfache Befüllung und die schnelle Kontrolle während der Behandlung. 

    Liebig Dispenser Aufbau

    Funktionsweise

    Die Ameisensäure tropft durch die kalibrierte Öffnung des Tropfeinsatzes langsam und konstant ins flache Reservoir der Grundplatte und wird durch die Kapillarkräfte im Dochtpapier gleichmässig über die ganze Fläche verteilt. Die Intensität der Verdunstung wird über die Grösse des Dochtpapiers geregelt. Entlang der feinen Perforierungen, lässt sich das Papier exakt und sauber falten und abreissen. Solange Ameisensäure in der Flasche ist, verdunstet die Säure gleichmässig. Die Behandlung ist beendet, sobald das Papier wieder trocken ist.


    Einstellung Dochtpapierfläche

    Für die unterschiedlichen Konzentrationen der Ameisensäure sind die Anweisungen auf dem Dochtpapier, grün für 60% und rot für 85%, zu beachten.

    Grundeinstellung
    Bestimmen Sie Ihren Beutetyp und die in den ersten Tagen der Behandlung zu erwartende maximale Tagestemperatur. Beachten Sie die lokalen Wetterprognosen! Im Schnittpunkt finden Sie die empfohlene Dosierung für die erste oder die zweite Behandlung. Reduzieren sie die Grösse des Dochtpapiers auf die empfohlene Grösse indem Sie das Papier entlang der Perforierung auf die dunkel eingefärbte Grösse falten und abreissen. Die durchschnittliche tägliche Verdunstungsmenge ergibt sich durch die Gesamtdosierung geteilt durch Behandlungsdauer, z.B. für Formivar 60% je nach Beute von 15–30 ml für die erste Behandlung und 15–20 ml für die zweite Behandlung.

    Anpassung bei zu starker Verdunstung
    Verdunstet die Säure zu schnell oder stellen Sie einen Bienenbart vor der Beute fest, verkleinern Sie die Fläche der Dochtpapiere um einen Streifen.

    Anpassung bei zu geringer Verdunstung
    Legen Sie ein zweites identisch grosses Dochtpapier auf die Grundplatte, dadurch erhöhen sich die Kapillarkräfte


    Reinigung

    Propolis mit HalaApi 898 entfernen. Die Grundplatte von Wachsresten mit Apisoda mit Warmwasser reinigen. Nicht in Geschirrspülmaschine geben, die Platte verzieht sich bei Temperaturen über 40 °C.


    Zusatzinfos

    Die Ameisensäure-Behandlung mit dem Liebig-Dispenser hat sich in ein- und zweizargigen Beuten sowie im Schweizer Kasten als bienenverträglich erwiesen. Junge Brut und schlupfreife Bienen reagieren besonders sensibel auf Ameisensäure, weshalb eine gut wirkende Ameisensäurebehandlung immer zu gewissen Brutverlusten führt. Diese Verluste haben keinen negativen Einfluss auf die spätere Volksentwicklung. Königinnenverluste können ausgeschlossen werden, wenn die Gebrauchsanweisung korrekt befolgt wird.

    Liebig Dispenser Anleitung

    Liebig Dispenser Bedienungsanleitung

    Behandlungsanleitung vorbereiten – befüllen – aufstellen

    1 Tropfeinsatz entfernen.

    2 Empfohlene Menge bis zur Markierung auf der Flasche einfüllen.

    3 Tropfeinsatz wieder aufstecken. Flasche für den Transport mit dem kindersicheren Verschluss schliessen und bei Umgebungstemperatur lagern.

    4 Beutetyp und Temperatur gemäss Wetterprognose beachten und Dochtpapier anpassen.

    5 Grundplatte über die Mitte der Brutwaben stellen und angepasstes Dochtpapier auflegen. Die Grundplatte soll möglichst stabil und horizontal liegen, damit das Reservoir nicht überlaufen kann.

    6 Die Flasche kopfüber ohne Druck auf die Fixierdorne stecken. Die Ameisensäure tropft in das flache Reservoir und verteilt sich über das Papier. Achtung: keine gekühlte Säure verwenden, damit bei Erwärmung auf Stocktemperatur nicht übermässig viel Säure austritt und ausläuft.

    7 Durch eine leichte Kippkontrolle der Flasche wird der gute Abfluss der Ameisensäure geprüft. Danach Beute schliessen.

    8 Offene Bodengitter schliessen. Bei Wirtschaftsvölkern Flugloch zur besseren Ventilation öffnen. Bei Jungvölkern Flugloch belassen, um Räuberei zu verhindern.

    9 Überprüfen Sie frühestens nach einem Tag die Verdunstungsmenge und passen Sie falls notwendig die Grösse des Dochtpapiers an. Sobald die Flasche leer und das Papier trocken ist, Liebig Dispenser aus der Beute entfernen.


    Zu beachten

    – Dispenser soll möglichst waagrecht stehen.

    – Keine gekühlte Ameisensäure verwenden. Risiko des Auslaufens gekühlter Säure ins Volk bei Druckaufbau in der Flasche durch Erwärmung auf Stocktemperatur.

    – Behandlung bei zu erwartenden hohen Temperaturen vorzugsweise am Morgen starten.

    – Zur Stressminderung für die Bienen kein Behandlungsstart unmittelbar vor Gewittern oder starken Regenfällen.

    – Für unverfälschten Honig erst nach der Honigernte einsetzen.

    – Nicht gleichzeitig Behandeln und Füttern. Die Ameisensäure bindet sich im frischen Futter, ausserdem besteht die Gefahr der Räuberei.

    – 1. Behandlung: Ende Juli bis Mitte August vor der Auffütterung für 3–7 Tage

    – 2. Behandlung: nach erfolgter Auffütterung im September für 6–10 Tage

    – Grundeinstellungen der Dochtpapierfläche finden Sie auf den Seiten 10–11. Bei grösseren Beuten, empfehlen wir 2 Papiere für eine bessere Benetzung mit der Ameisensäure

    Liebig Dispenser Funktionsweise

    Gebrauchsanleitung PDF

    Die Gebrauchsanleitung kann hier als PDF downgeloadet werden.

     
     

    Liebig Dispenser Video-Anleitung

    Liebig-Dispenser – Verdunster für FORMIVAR® zur Sommerbehandlung

    This is a preview of the recently viewed products by the user.
    Once the user has seen at least one product this snippet will be visible.

    Recently viewed Products