Tips zum Honigkauf

Fake-Honig ist leider kein Mythos. Achten Sie beim Honigkauf auf Regionalität und Qualität um sorgenfrei genießen zu können.

Nicht überall wo Honig drauf steht, ist auch 100% Honig drin. Gestreckter Honig und Honig-Importe aus China verfälschen das pure Geschmackserlebnis. Um sicher zu gehen sind folgende Tips zu beachten:


Tip # 1: Achten Sie auf das Etikett

Laut Honigverordnung muss auf dem Etikett das Ursprungsland, in dem der Honig erzeugt wurde, abgedruckt sein. Bei 50% des handelsüblichen Honigs wird auch „Mischung von Honig aus EU-Ländern“, oder „Mischung von Honig aus Nicht-EU-Ländern“ oder „Mischung von Honig aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern“ angegeben. In EU-Ländern produzierter Honig unterliegt zwar strengen Qualitätskontrollen, jedoch ist Honig aus Nicht-EU-Ländern, wie z.B. China, problematisch, denn es kann nicht mehr nachvollzogen werden, wie der Honig dort produziert wurde. So könnte er zum Beispiel mit Süßungsmitteln gestreckt worden sein.

Deshalb gilt: Achten Sie beim Etikett auf die Angabe „Honig aus biologischer Bienenhaltung“ sowie das Herkunftsland Österreich (Achtung: Nicht Abfüllort/-land) - erst dann sind Sie auf der sicheren Seite.


Tip # 2: Vermeiden Sie Honig mit weitem Anreiseweg

Vom Bienenstock bis zum Genuss Ihres Honigbrots sollte der Honig eine möglichst kurze Reise auf sich genommen haben. Kurze Transportwege qualifizieren den Honig als nachhaltig und ökologisch. Bestellen Sie deshalb Honig am besten bei einer Produzentin oder einem Produzenten aus Ihrer Region. So tun Sie sich etwas Gutes und leisten dazu auch noch einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz.


Tip # 3: Lagern Sie Ihren Honig richtig

Der Honig nennt lichtgeschützte Plätze gerne sein Zuhause. Er mag es kühl (jedoch nicht im Kühlschrank!) und gut verschlossen. Jede Wärmeeinstrahlung wirkt sich negativ auf den Geschmack und die Qualität des Honigs aus. 

Ein Tipp: Erwerben Sie gleich mehrere Gläser frischen Honig und geben Sie ihn in den Gefrierschrank. Bei Bedarf einfach 1-2 Tage natürlich auftauen lassen und schon haben Sie stets frischen Honig im Haus. Achtung: Beim Auftauen des Honigs steht darauf achten, dass dies nicht über 40 Grad Celsius erhitzt wird, denn ansonsten gehen wertvolle Inhaltsstoffe verloren.


Tip # 4: Investieren Sie in Ihr Geschmackserlebnis

Herkunft kann man schmecken. Deshalb schmeckt beim Urlaub am Bio-Bauernhof das Honigbrot besser, als zuhause mit herkömmlichem Supermarkt-Honig. Honig sollte als Luxusprodukt behandelt werden - guter regionaler Bio-Honig darf auch mal mehr kosten. Deshalb scheuen Sie nicht davor, zu Qualitätsprodukten zu greifen.


Tip # 5: Unterstützen Sie kleine Regionale Imkereien und Produktionsbetriebe

Mit jedem Kauf eines in regional hergestellten Honig-Glases unterstützen Sie die Wirtschaft und das Überleben kleiner Honig-Produzenten. Kaufen Sie Ihren Bienenhonig bei Ihrem regionalen Produzenten ums Eck oder in unserem Onlineshop unter www.rund-um-die-biene.at/shop.  So machen Sie mit dem Kauf eines Qualitätsproduktes nicht nur sich selbst eine Freude, sondern auch einem kleinen Betrieb, den Sie dadurch unterstützen.


Video mit den 5 Tips zum Honigkauf

 
 


Nachstehend eine Auswahl unserer Bienenhonige.

Your Dynamic Snippet will be displayed here... This message is displayed because you did not provided both a filter and a template to use.



Anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen
Propolis - Anwendung & Wirkung
Propolis: die Apotheke der Bienen